Kicker, Kult und Co.

Kicker, Kult und Co.

Vorträge und Sonstiges rund um den Fußball

Termine:


Mittwoch, 26. Juni, um 19 Uhr:

Kurator Dr. Hermann Queckenstedt mit dem Referenten Dr. Nils Havemann in der SonderausstellungNils Havemann: „Samstags um halb vier“ : Die Geschichte der Bundesliga (Vortrag)
Der Sporthistoriker Dr. Nils Havemann hat nicht nur im Auftrag des Verbandes die Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes im Nationalsozialismus aufgearbeitet, sondern soeben unter dem Titel „Samstags um halb vier“ eine Geschichte der Bundesliga vorgelegt. Er wird mit besonderem Bezug zum DFB-Präsidenten Dr. Hermann Gösmann aus Osnabrück seine wesentlichen Ergebnisse skizzieren.


Mittwoch, 28. August, ab 19 Uhr:

Den Auktionsrekord für ein Spielertrikot in Deutschland erzielte vor einem Jahr dieses rote DFB-Hemd aus dem Jahr 1930: Wolfgang Fuhr konnte es schließlich bei 21.000 € zuschlagen. Foto: Agon-SportsworldFußball-Kunst und Fußball-Krempel. Ein Sportauktionator schätzt Ihre Fußballschätze.

Wolfgang Fuhr ist Geschäftsführer der agon-sportsworld und Leiter von Deutschlands einzigem Sport-Auktionshaus. In Anlehnung an die Fernsehsendung „Kunst und Krempel“ taxiert er Ihre Autogramme und Fußball- devotionalien. Darüber hinaus gibt er einen Einblick in den Handel mit Sport-Erinnerungsstücken.


Ausstellung im „Forum am Dom“
Donnerstag, 8. August bis Sonntag, 1. September:

Kicker, Kämpfer und Legenden.
Juden im deutschen Fußball

Die Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum dokumentiert in einer Wanderausstellung den jüdischen Beitrag zum Fußball in Deutschland. Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 8. August um 19 Uhr mit einem Vortrag des Sporthistorikers Henry Wahlig über „Jüdische Sportler im Bistum Osnabrück“.


Zur Kulturnacht
Samstag, 31. August, ab 10 Uhr:

19 Uhr: Themenführung durch die Fussballausstellung mit dem Kurator und Fußballfan Hermann Queckenstedt


Diskussionen und Vorträge in Planung, ab September 2013 im "Forum am Dom“
Mittwoch, 18. September, ab 19 Uhr:

Gewalt und Fußball – unsägliche Geschichten
Podium diskutiert

Wir kennen sie als „Unsägliche Geschichten“: Gewaltauswüchse und Pyrotechnik in den Fußballstadien sowie die schwierige Diskussion um den Ausgleich zwischen Fankultur und Sicherheitsinteressen. Auch im Umfeld des VfL Osnabrück erfolgt vor den Spielen eine Abstimmung zwischen Verein, Polizei und Fanvertretern, die mögliche Ausschreitungen verhindern soll.

Das Diözesanmuseum Osnabrück greift dieses Thema am Mittwoch um 19.00 Uhr im Begleitprogramm der Sonderausstellung „Kicker, Kult & Co.“ mit einer Podiumsdiskussion im Forum am Dom am Domhof 12 auf, die sowohl regionale als auch überregionale Aspekte aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet.

Auf dem Podium sitzen unter anderem Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Hannover 96-Präsident Martin Kind. Osnabrücks Ex-OB ist nicht nur bekennender VfL-Fan, sondern im neuen Amt sowohl für die Polizei als auch für den Sport mit seinen Glanz- und Schattenseiten zuständig. Martin Kind vertritt eine profilierte Meinung zu den problematischen Begleiterscheinungen des Fußballs; zugleich ist Hannover aber wegweisend für den gemeinsam mit der Polizei erarbeiteten entspannten Umgang mit Gästefans.

Beim VfL Osnabrück hält Vizepräsident Christoph Ehrenberg die Kontakte zu Fans und Sicherheitskräften und wird über die perspektivischen Grundzüge des Miteinanders berichten. Das Podium wird abgerundet durch den Leiter der Polizeiinspektion Osnabrück, Michael Maßmann, sowie Michael Aschmann vom Fanprojekt. Moderator ist Hermann Queckenstedt vom Diözesanmuseum Osnabrück.